Das Lightbike

Ein leichtes Zweit-Bike muss her.

Über das mtb-news.de-Forum bin ich auf www.lbmts.de gekommen. Dort werden verschiedene günstige Leichtbauteile mit gewogenem Gewicht und ca. Preis aufgeführt – genau das, was ich suchte.

Nun geht´s also los:

Die ersten Teile sind da:

Ein Drössiger super-light 9.1  Alurahmen in blau-matt gepulvert.

 

 

  • Rahmenhöhe 21″
  • Oberrohr 605mm
  • Steuerrohr 165mm
  • Lenkwinkel 71°
  • Sitzwinkel 73°
  • Gewicht nachgewogen inkl. Beschichtung

 

Laufradsatz:

Easton EA70 XC Wheelset (2011)

Jetzt doch vollgefedert: CUBE AMS 130 Pro

Knapp ein Jahr hat das CUBE LTD Race seinen Dienst getan. Ein super Hardtail mit (laut Herstellerangaben) 11,5kg, das mir echt Grinsen ins Gesicht gezaubert hatte. Kein Wunder, meine vorherigen MTB waren immer deutlich schwerer und eher zufällig als gezielt nach meinen Ansprüchen gekauft.

Habe ich damals noch gesagt „ein Fully braucht doch keiner“, denke ich inzwischen anders darüber. Der Tail vom Hardtail war schon ziemlich hard, nicht nur bergab, auch auf der buckeligen Geraden.

Nachdem ich also der Versuchung  knapp 9 Monate widerstanden habe, reifte der Entschluss zum Fully immer weiter. Ein Cube sollte es auf jeden Fall wieder sein, denn ich war sher zufrieden mit der Qualität des LTC Race. Bis zum Schluss suchte ich auf ebay, Fahrradbörsen und Onlineshop immer wieder nach AMS  100 Rahmen mit oder ohne Dämpfer – aber in 20″ war nichts vernünftiges zu bekommen. „Jetzt doch vollgefedert: CUBE AMS 130 Pro“ weiterlesen

Wieder Holz vor der Hütte – und die passende Axt

Nachdem der Winter doch noch gekommen ist, haben wir sehr schnell Holz für unseren Grundofen gekauft. Über 4 Ecken ging bei der Bestellung aber irgendwie die Info verloren, dass ich das Holz ganz gerne gespalten hätte.
Egal – Grund genug für mich, endlich eine neue Axt zu kaufen. „Wieder Holz vor der Hütte – und die passende Axt“ weiterlesen

Easton EA70 – Lenker und Vorbau montiert

Da mir der lange Vorbau meines Cube und die damit verbundene, nach vorn gestreckte Sitzhaltung etwas auf die Bandscheibe ging, habe ich mir einen 90mm Vorbau und einen Mid-Rise (30mm) MonkeyBar-Lenker von Easton bestellt. Beides in der etwas leichteren EA70-Ausführung.
Ein Tipp zur Demontage von Gummilenkergriffen:
Gelesen im Forum von mtb-news.de
Mit dem Kompressor unter die Griffe pusten, bis sich ein Luftkissen bildet, dann einfach gleichzeitig abziehen, geht ganz easy.

Und wieder montieren? Die Griffe ein paar Minuten in heisses Wasser einlegen, ordentlich Spucke auf den Lenker und drauf damit 🙂

Cube LTD Race 2010

  • Mein neues Bike:
  • 20110428-231240.jpg

Ein paar Daten:

  • 11,5 kg 20″ Alurahmen mit sportlicher Geometrie
  • Rock Shox Reba SL 100mm Federgabel
  • Shimano Deore/XT-Komponenten
  • Formula RX hydraulische Scheibenbremsen, …

Gekauft habe ich das Rad in Augsburg beim Local Cube Dealer, www.optimalrad.de zu einem wie ich finde Spitzenpreis. Nicht immer ist das Web günstiger 😀

Fährt sich sehr gut, jetzt fehlen nur noch stylische Lichter und ein Flaschenhalter.

iPhone 3GS – Akku leer nach 1 Tag seit iOS 4.3

Man liest ja nicht mehr gar so viel über das iPhone 3GS, da es ja quasi schon ein Auslaufmodell ist. Leider, denn miir dem iPhone 4-Design kann ich mich irgendwie nicht so recht anfreunden. Dieser Glasrücken und dann so eckig – da ist mir die Form des 3GS lieber (der Handschmeichler).

Aber zum Thema:
Seit dem Update auf iOS 4.3 hält mein iPhone gerade mal noch einen Tag mit einer Akkuladung durch. Vorher kam ich bei gleicher Beanspruchung mindestens 2-3 Tagen aus. Ich hoffe, da tut sich noch was, denn das wird langsam doch etwas mühsam. Ich schlepp mich schon von Steckdose zu Steckdose 🙂

Eure Erfahrungen könnt ihr mir gerne über die Kommentare zukommen lassen.

 

CU

Tim

Die Datenzentrale für daheim – ein NAS von Netgear

Ich habe keinen „festen“ PC zu Hause. Mein alter Desktop-PC ist geschätzt aus dem Jahre 2005 und war mal ein Lidl-PC. Seit dem habe ich mir im Rahmen der technischen Erneuerungen bei uns zu Hause immer nur Laptops zugelegt, da diese meinen Ansprüchen voll genügen: Surfen, Mailen, mal ein bisschen PHP-Coden, das ein oder andere Video konvertieren und mal mit Photoshop ein paar Bilder bearbeiten.

Aber damit kam zwangsläufig eine Frage auf: Wohin mit den ganzen Daten, die nicht durch einen Festplattencrash verschwinden dürfen? Temporär lagerte alles immer auf der jeweiligen Datenpartition der Notebookfestplatte, und von Zeit zu Zeit habe ich (meist in sehr langen Zeitabständen) mit PureSync das ganze auf eine externe USB-Platte gesynct. Aber das war auf Dauer keine Lösung. Wer einmal aus einer defekten Partition 2-3 Jahre Bilder und Dokumente wiederhergestellt hat, weiss, was ich meine.

Die Lösung kam eher zufällig, als ich beim Durchblättern einer CT-Ausgabe die Werbung von Netgear für das ReadyNAS Duo RND2110. Der Preis war OK, 1TB Speicher für € 209,-. Ein bisschen Streaming, zentrale Datenhaltung für MP3, Fotos, Dokumente und sonstige Files. Und zudem hat Netgear gerade eine Werbeaktion, in der sie eine zweite 1TB-Platte bei Kauf bis 31.3.2011 dazu schenken. Bei meinen Recherchen im Netz stiess ich zwar auf einige Meckereinträge, dass die Platte erst nach 3-6 Wochen statt den versprochenen 2 Wochen kommt, aber das ist mir relativ egal. Sicher sollten Unternehmen dieser Größe bei solchen Aktionen ihre Versprechen einhalten, aber hey – mir sind da 2 Wochen mehr oder weniger nicht wichtig.

In den sonstigen Erfarhungsberichten las ich:

  • Läuft zuverlässig
  • Nicht der Porsche unter den NAS, aber für Video- und Musik-Streaming ausreichend
  • Leise (nach den 30 Sekunden taifun-artigem Getöse nach dem ersten Einschalten)
  • Backup-Funktion auf externe USB 2.0-Platte

Also am 29.1. bei Amazon bestellt, am 1.2. war das NAS da.

Meine Erfahrungen bisher:

  • Läuft zuverlässig ohne Abstürze
  • Einbau 2. Platte problemlos
  • Streaming von MP3, MPEG2- und MP4-Videos (in SD-Auflösung) über WLAN mit 54 MBit ohne Probleme
    HD-Streaming habe ich noch nicht probiert

Kurzum: Bisher habe ich den kauf nicht bereut, die Anschaffung hat sich gelohnt. Mit meinem Equipment fungiert das ReadyNAS Duo gut als Medien- und Streamingserver. Für die DLNA- und Streaming-Interessierten oder Laien (wie mich) hier mein Equipment, das ohne Probleme auf das NAS zugreifen kann: iPhone 3GS, iPad, Windows Media Player, LG Flatscreen (LG47LD650).